Warenkorb

Schaltschränke

Das Siemenswerk für Kombinationstechnik in Chemnitz fertigt die meisten seiner Schaltschränke in geringen Stückzahlen. Ein hocheffizienter, straff organisierter Planungs- und Fertigungsprozess ist somit essentiell. Seit fast 20 Jahren setzt Siemens dafür auf Systemlösungen von Rittal.

mehr Informationen
  • Ripploh: Mehr Tempo im Schaltanlagenbau

    Effizienz bleibt das große Thema im Steuerungs- und Schaltanlagenbau. Potenziale zur Steigerung finden sich heute entlang der gesamten Wertschöpfungskette – vom Engineering über die Fertigung bis zur Bestückung des Schaltschranks.

  • Laempe & Mössner: Starke Arme

    Tragarmsysteme sind ein wesentlicher Bestandteil an der Mensch-Maschine-Schnittstelle. Sie sorgen für die Verbindung zwischen Maschinen bzw. Anlagen und den unterschiedlichsten Steuer- und Bediengeräten, die wiederum in verschiedenen Bediengehäuse-Varianten geschützt untergebracht sind.

  • W. Althaus AG: Automation im Steuerungs- und Schaltanlagenbau

    Im Steuerungs- und Schaltanlagenbau gibt es viel Optimierungspotenzial. Die Schweizer Firma W. Althaus AG hat sämtliche Prozesse durchleuchtet und so weit wie möglich automatisiert. Die erfolgreiche Strategie: durchgängige Prozesse und Daten vom Engineering über die Fertigung bis zur Prüfung der Anlagen.

  • Landkreis Kassel: Breitband-Ausbau in Rittal Outdoorgehäusen

    Auf den Datenautobahnen in Deutschland darf ausdrücklich gerast werden – vor allem nach einem Streckenausbau. Der Bundesverband Breitbandkommunikation rechnet damit, dass Haushalte in Deutschland bis spätestens 2020 mit durchschnittlichen Übertragungsraten von 200 Mbit pro Sekunde unterwegs sein werden.

  • Herta: Hygieneoptimierte Feuerlöschgehäuse für die Produktion

    Seit über zehn Jahren arbeiten die Fleischwarenhersteller mit Rittal, um eine absolut saubere und hygienegerechte Produktionsumgebung zu gewährleisten. Eine besondere Anforderung an Rittal hatten die Wurstspezialisten jetzt hinsichtlich der hygienegerechten Aufbewahrung von Feuerlöschern.

  • Flughafen München: Rittal im Reich der Koffer

    Der Münchener Flughafen rüstet auf. Das Gepäckband im Terminal 2 wird von 40 auf 50 Kilometer Bandlänge erweitert, der Frühgepäckspeicher vergrößert und weitere logistische Optimierungen vorgenommen. Insgesamt soll die Kapazität des zweitgrößten deutschen Flughafens bis 2015 um 35% gesteigert werden.

  • OSI Food Solutions: Hygiene für die Burger-Industrie

    Hygiene pur – exakt das hat sich OSI Food Solutions Germany auf die Fahne geschrieben und setzt dabei neueste Technik ein. Mit der modernsten Hamburgerlinie der Welt produziert OSI in Günzburg täglich 5,5 Millionen Patties, die vor allem für das riesige Filialnetz von McDonald’s in Deutschland bestimmt sind.

  • Funa GmbH: Lichtspiele auf hoher See

    Nur 15 Monate dauerte die Bauzeit der Norwegian Getaway. Das Kreuzfahrtschiff ist mit einer ausgeklügelten Lichttechnik ausgestattet und setzt somit Erlebnisgastronomie und Luxusausstattung für die bis zu 4.000 Passagiere und 1.600 Besatzungsmitglieder optimal in Szene.

  • RWE: Im Netz mit doppelter Wand

    Jahrzehntelang leisteten die Freiluft-Versorgungsschränke in den 380-, 220-, und 110-kV-Stationen des Transport- und Verteilnetzes der RWE ihren Dienst. Aufwendungen für den Korrosionsschutz und Probleme mit dem Innenklima der einwandigen Stahlblechschränke machten eine neue Lösung notwendig.