Warenkorb [0]

Produktumweltschutz

Produktumweltschutz bei Rittal

Informationen zum Umweltschutz bei Rittal

  • AA-TL035 Rittal Verbots- & Deklarationsliste

    Die AA-TL035 Rittal Verbots- & Deklarationsliste finden Sie auf der rechten Seite zum Download in deutsch und englisch.

  • RoHS & WEEE

    Selbstauskunft zu den EU-Richtlinien über Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE-Richtlinie) und zu Stoffverboten (RoHS-Richtlinie), umgesetzt im deutschen ElektroG.

    Ausführliche technische und juristische Prüfungen dieser Bestimmungen haben ergeben, dass die Rittal GmbH & Co. KG vom Anwendungsbereich des ElektroG nicht erfasst ist.

    WEEE-Richtlinie
    Die Rittal GmbH & Co. KG ist kein Hersteller von Elektro- und Elektronikgeräten im Sinne des ElektroG bzw. der WEEE 2012/19/EU - Neufassung der Richtlinie 2002/96/EG. Rittal Produkte werden zur Weiterverarbeitung verkauft, sind Bestandteile ortsfester industrieller Großanlagen oder Bestandteile ortsfester Gebäudeinstallationen.

    RoHS-Richtlinie
    Obwohl die Rittal GmbH & Co. KG nicht vom Anwendungsbereich des ElektroG betroffen ist, erfüllt sie die Anforderungen der RoHS-Richtlinie.
    Alle Rittal-Standardprodukte werden RoHS-konform produziert.

    Rittal verpflichtet zudem seine Lieferanten, die Schadstoffbegrenzungen für Produkte im Verwendungsbereich der Elektro- und Elektronikgeräte gemäß §5 ElektroG einzuhalten.

  • REACH

    Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe

    Was ist REACH?
    Registrierung, Evaluierung, Autorisierung (Freigabe) von Chemikalien steht für ein neues Chemikalienrecht innerhalb der EU.

    Kernaspekte sind:

    • Eindeutige Regelung der Registrierung und Zulassung von „Chemikalien“. Alle „Stoffe“ ( Chemikalien ) ab einer Jahrestonne Produktion / Import müssen von den Herstellern / Importeuren registriert werden. Die Registrierung erfolgt ausschließlich bei der Europäischen Chemieagentur ( EchA).
    • Umkehr der Beweislast auf den Hersteller von „Chemikalien“. Der Hersteller hat seine Kunden „aktiv“ über eine Verwendung von „bedenklichen Stoffen“ im Sinne der REACH zu informieren bzw. Alternativen anzubieten. Dies bedeutet, dass Rittal durch seine Lieferanten „aktiv“ informiert werden muss und Rittal dann seine Kunden „aktiv“ zu informieren hat.
    • No Data - No Market (keine Registrierung – keine Vermarktung)

  • Selbstauskunft Ozonschichtverordnung

    Die Klimatisierungsprodukte der Firma Rittal erfüllen die Ozon VO - Verordnung (EG) Nr. 1005/2009.

    Die von uns eingesetzten Kältemittel sind FCKW-freie HFC-Kältemittel. Sie besitzen keine Chloranteile und haben ein Ozonabbaupotential (ODP) von Null.

    Im Einzelnen setzt Rittal folgende Kältemittel ein:

    • R134a
    • R407C
    • R410A

    Diese Kältemittel fallen nicht unter die durch die Ozon VO - Verordnung (EG) Nr. 1005/2009 geregelten Stoffe und gehören auch nicht zur Gruppe der Halone. Folgende Produkte der Fa. Rittal sind mit Kältemittel befüllt:

    • Schaltschrank-Kühlgeräte (R134a)
    • Klimatüren, -schränke, -seitenwände (R134a)
    • Rückkühlanlagen (R134a, R407C oder R410A)

    Weitere Informationen über die von Rittal verwendeten Kältemittel entnehmen Sie bitte den entsprechenden Sicherheitsdatenblättern.

  • BattG Batteriegesetz

    Kundeninformation zur Rücknahme von Industriebatterien

    Die Firma Rittal GmbH & Co. KG ist nur in seltenen Fällen Erst-Inverkehrbringer von Industriebatterien. Grundsätzlich nimmt Rittal vertriebene Batterien an den Lieferzentren bzw. am Hauptsitz unentgeltlich zurück. Bedingt durch die Größe der Firma kann es unterschiedliche Einzelfall-Regelungen geben, die entweder die Rücknahme und Verwertung der Batterien durch beauftragte Firmen oder diesbezügliche vertragliche Vereinbarungen mit Kunden beinhalten.

  • ErP Ökodesignrichtlinie

    Unsere Statements zu unseren Klimakomponenten und Ventilatoren finden Sie auf der rechten Seite zum Download in deutsch und englisch