Warenkorb

TS IT sorgt für Ausfallsicherheit bei POLOPLAST

Thomas Kröpfl (li.) Leiter der Informations- und Kommunikationstechnologie bei POLOPLAST, und Robert Landrichter haben mit dem TS IT von Rittal inklusive Klimatisierung und Sicherheitssystemen die perfekt passende Lösung gefunden.

Ohne IT geht in der Produktion des Rohrsysteme-Herstellers POLOPLAST schon lange nichts mehr. Um der Produktion sowie dem Lager und der Logistik eine aus-fallssichere IT zu bieten, wurde Mitte 2017 ein neues Rechenzentrum installiert. Mit dabei der TS IT von Rittal inklusive Klimatisierung und Sicherheitssystemen.

Download Kurz-PDF

Ob sichere Versorgung mit Trinkwasser, problemloses Abwassermanagement oder energieeffizientes Bauen: POLOPLAST, ein Unternehmen der Wietersdorfer, entwickelt und produziert seit über 60 Jahren innovative und leistungsfähige Rohrsysteme aus Kunststoff für vielseitigste Anwendungen. Mit Systemlösungen rund um Haustechnik und Tiefbau hat sich das Unternehmen vom regionalen Nischenanbieter zu einem Branchenführer in der europäischen Rohrindustrie entwickelt. POLOPLAST mit Sitz in Leonding in Oberösterreich vertreibt jährlich Kunststoffrohrsysteme mit einer Länge von rund 16.000 km (Stand 2016).

Maßgeschneiderte Lösung gefunden
„Unser Rechenzentrum ist schon etwas älter. Die Überlegungen gingen in zwei Richtungen: Ausbau des bestehenden Rechenzentrums oder Bau eines zweiten Rechenzentrums am Standort“, erzählt Thomas Kröpfl, Leiter der Informations- und Kommunikationstechnologie. Die Entscheidung fiel auf ein zusätzliches Rechenzentrum am Standort und auf eine Lösung von Rittal. Ursprünglich hatte die IT-Abteilung ein MicroData Center von Rittal ins Auge gefasst. Dieses Umhausungssystem richtet einen vollständigen Sicherheitsbereich um ein 19-Zoll-Rack ein und bietet einen hohen Grundschutz gegen physikalische Bedrohungspotenziale wie Diebstahl, Feuer, Fremdzugriff, Staub, Vandalismus, korrosive Gase und Löschwasser.

Nicht über das Ziel hinaus geschossen
„In einem Gespräch mit Rittal haben wir dann festgestellt, dass wir damit übers Ziel hinausgeschossen wären“, erinnert sich Thomas Kröpfl. Schließlich ist die Entscheidung dann zugunsten eines TS IT mit der Klimalösung LCU DX, dem Überwachungssystem CMC III sowie den entsprechenden Strommanagement und Brandschutz gefallen. Das LCU DX eignet sich in den Leistungsklassen 3 kW und 6,5 kW ideal für kleine IT-Anwendungen.

Bei Rittal gut aufgehoben
Die Entscheidung für Rittal sei deshalb gefallen, „weil wir uns von und bei Rittal gut betreut und gut aufgehoben gefühlt haben. Das ist das Um und Auf, wenn der Berater und der Techniker kompetent sind und für unsere Ideen, Wünsche und Vorstellungen eine Lösung parat haben. Aber auch den Mut haben zu sagen ‚So funktioniert es nicht.’“, lobt Thomas Kröpfl und sein Team die gute Partnerbeziehung mit Rittal.

www.poloplast.com

-------------------------------------------------------------------

Word Rap - Thomas Kröpfl antwortet

-------------------------------------------------------------------

1. Was kommt in den kommenden Jahren auf die IT zu?
Ich glaube, dass sich die Tätigkeiten durch den Einzug von Industrie 4.0 verlagern werden. Wir werden in der Produktion viel mehr Prozesse digitalisieren und den einen oder anderen Arbeitnehmer woanders einsetzen. Die IT wird noch stärker im Fokus stehen und die IT-Mannschaft wird wachsen.

2. Wann ist eine IT-Abteilung “erfolgreich“?
Der Schlüssel ist auf der einen Seite die hohe Verfügbarkeit und auf der anderen Seite der unterbrechungsfreie Betrieb.

3. Was macht Ihnen Spaß an Ihrer Arbeit?
Jeder Tag bringt etwas Neues, kein Tag ist wie der andere. Man muss sich immer fortbilden, darf sich nie ausruhen. Das macht mir Spaß.