Warenkorb

Verbandsgemeinde Selters: Rittal sichert Abläufe im Westerwald

Die Verbandsgemeinde Selters im Westerwald besteht aus 21 Gemeinden mit zirka 16.800 Einwohnern. Die IT-Infrastruktur, die alle Abläufe der Verbandsgemeinde sowie die der Eigenbetriebe Wasser/Abwasser sichert, war in einem separaten EDV-Raum untergebracht, konnte aber die Anforderungen an Sicherheit der Daten und hohe Verfügbarkeit nicht mehr erfüllen.

„Das Konzept der Rittal Lösung sowie die regionale Nähe zum Hersteller überzeugten uns sofort.“
Udo Köth, verantwortlich für die EDV der Verbandsgemeinde Selters

Mit dem Rittal Micro Data Centers Level E sind die Server der Verbandsgemeinde nun sicher vor physischen Gefahren wie zum Beispiel Feuer oder Fremdzugriff.

Die ideale Lösung

Ein eigener Sicherheitsraum wäre für die Serveranzahl der Verbandsgemeinde überdimensioniert gewesen. Auf einer Kundenveranstaltung wurden die IT-Verantwortlichen schließlich auf das Rittal Micro Data Center Level E aufmerksam und erkannten darin die ideale Sicherheitslösung für ihre Anforderungen. Das Data Center ist ein Umhausungssystem, das einen vollständigen Sicherheitsbereich um ein Server-Rack einrichtet. Darin findet IT-Hardware auf 42 oder 47 Höheneinheiten sicheren Platz.

Schutz vor Wasser, Feuer und Einbruch

Der „Tresor" für die IT bietet außerdem systemgeprüfte Sicherheit und eine hohe Schutzwertigkeit. So wird beispielsweise ein Feuerwiderstand über 90 Minuten nach DIN 4102 (F90) eingehalten. Im Brandfall steigt die Innentemperatur des Micro Data Centers innerhalb der ersten 30 Minuten um nur maximal 50 Kelvin und die relative Luftfeuchte bleibt bei kleiner gleich 85 Prozent. Darüber hinaus widersteht das Rechenzentrum Staub, Rauch sowie starkem Strahlwasser und bietet einen bis zu Widerstandsklasse 4 wählbaren Einbruchschutz, der in Anlehnung an DIN V ENV 1627 getestet wurde.

Die Daten der Bürger sind sicher – langfristig

„Wir haben die Rittal Lösung nun seit knapp einem Jahr im Einsatz. Das Rittal Micro Data Center Level E erfüllt unsere Ansprüche an Sicherheit und Verfügbarkeit", zieht Udo Köth Resümee. Diese Sicherheit können wir mit ruhigem Gewissen an die Bürger der Verbandsgemeinde weiter geben, denn deren Daten sind sicher."