Warenkorb

Rittal als Innovationsführer im Mittelstand ausgezeichnet

Downloads Text Bild

07.07.2017. In einem unabhängigen Auswahlverfahren hat sich Rittal einen Platz unter den Top 100 der innovativsten Unternehmen in Deutschland gesichert. Der weltweit führende Schaltschrank- und Systemanbieter wurde jetzt von führenden Innovationsforschern für die Entwicklung wegweisender Technologien geehrt. TV-Moderator Ranga Yogeshwar würdigte die Innovationskraft des Familienunternehmens und verlieh das renommierte Top 100-Siegel.

Innovation im Schaltschrankbau – dafür ist Rittal jetzt ausgezeichnet worden. Das Top 100-Siegel ging in diesem Jahr auch an das Familienunternehmen aus Mittelhessen, das damit zu den 100 innovativsten Unternehmen in Deutschland gehört. Gemeinsam mit Nikolaus Franke, Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien, ermittelt TOP 100 in einem mehrstufigen Bewerbungsprozess die innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand. Rittal erziele bemerkenswerterweise seinen kompletten Umsatz mit Marktneuheiten, die es vor der Konkurrenz auf den Markt gebracht hat, so die Jurybegründung für die Auszeichnung des Global Players. Produkte von Rittal sind in über 90 Prozent aller Branchen weltweit im Einsatz. Als eines von 26 Unternehmen ist Rittal auch unter den innovativsten Weltmarktführern Deutschlands.

In den einjährigen Auditierungsprozess hat sich Rittal unter rund 400 Bewerbern durchgesetzt und mit gut strukturierten Innovationsprozessen und überdurchschnittlichen Innovationserfolgen gepunktet: „Mit unseren Produkten haben wir schon mehrmals einen Quantensprung in der Branche geschafft und damit die Industrie überrascht“, sagt Dr. Thomas Steffen, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung bei Rittal. Für Management und Mitarbeiter sei klar, dass Entwicklung und Fortschritt nie aufhören. Bester Beleg dafür seien die Innovationen TS8 und Blue e+ des weltweit führenden Schaltschrank- und Systemanbieters, die in ihrem jeweiligen Markt neue Maßstäbe gesetzt haben. Der Großschrank TS8 ist mit weit über zehn Millionen Exemplaren der meistverkaufte Schaltschrank der Welt, kommt im Maschinen- und Anlagenbau ebenso zum Einsatz wie in der Automobilindustrie, in der IT- und Telekommunikationsbranche, der Nahrungs- und Genussmittelindustrie, in Fußballstadien, an Universitäten, in der Wüste oder auf Eisbrechern in der Antarktis.

Die Kühlgerätegeneration Blue e+ definiert seit 2015 Standards im Bereich energieeffizienter Produktion neu. Die Entwickler von Rittal haben die cleveren Kühlgeräte für Schaltschränke, die sensible Steuerungen etwa vor Überhitzung schützen, mit Hybridtechnologie ausgestattet. Das Ergebnis: Im Schnitt 75 Prozent weniger Energieverbrauch, Energiekosten und CO2-Emissionen. Das hinterließ Eindruck bei der Top 100-Jury.

Gut gerüstet in die Zukunft

Geehrt wurde Rittal von Dr. Nikolaus Franke, Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien und Gastprofessor am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Er sieht Unternehmen wie Rittal gut gerüstet für die Zukunft: „Ich bin jedes Jahr wieder begeistert, welche Innovationsleistungen hier sichtbar werden“, so Franke: „Es zeigt sich bei TOP 100 beispielhaft, wie die Firmen mit Innovationen Wettbewerbsvorteile realisieren – nicht nur heute, sondern auch mit Blick auf ihre zukünftige Marktstellung.“

TV-Moderator und Mentor des Top 100-Wettbewerbs Ranga Yogeshwar übergab den Award an Dr. Thomas Steffen: „Erfolgreiche Innovatoren erfahren häufig Gegenwind“, so Yogeshwar: „Sie verändern Prozesse, brechen in ihren Branchen Regeln, erleben Rückschläge und wagen dennoch Neues. Sie bleiben dran, getragen von der Überzeugung, es besser zu machen. Das zeichnet sie aus.“

Seit 24 Jahren vergibt compamedia das Top-100 Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Zu den Partnern gehören das manager magazin und die Fraunhofer-Gesellschaft.

(4.023 Zeichen)