Impressum

Auszug aus dem Sicherheitsleitfaden/
Li-Ionen-Hausspeicher

Sicherheitsleitfaden

Ein Auszug des Sicherheitsleitfadens als PDF zum Download

Jetzt downloaden
Schutz­ziel­kata­log Ge­fahr­en­quellen Ange­streb­tes Schutz­ziel Welche Nor­men decken diese ab Mög­liche prä­ven­tive Maß­nahmen
Rittal Maß­nahmen
6.3.1 Kurzschluss extern (batterieseitig) Vermeidung von externen Kurzschlüssen um im Kurzschlussfall einen sicheren Zustand zu erhalten UN38.3, EN 50272-2, IEC 62619, DIN EN 62109-1 Abdeckung der Kontaktpole, gesichert gegen Abschaltung und Wiedereinschaltung beim Transport, isoliertes Werkzeug, Körperschmuck entfernen (Hinweis in Installationsanleitung), Gehäuse mit entsprechendem IP-Schutz, Abschottung der stromführenden Systembauteile mit Berührungsschutz (IPXXB intern)
6.3.5 Über- und Untertemperatur Es gelten die gleichen Schutzziele wie auf der Batterieebene DIN EN 62619 6.1.4.4 Reduzieren des Lade- oder Entladestroms, Heizung der Batterie, Kühlung der Batterie, Aufstellungsort Auswahl (indoor, outdoor, beschattet usw.)
6.3.6 Mechanische Schäden von außen Ausreichende Widerstandsfähigkeit der Konstruktion gegen Schwingung, Vibration, Erschütterung UN38.3, DIN EN 50272, DIN EN 62109-1, Schlagprüfung IK nach IEC 62262 Entsprechend stabile Konstruktion von Gehäusen, Transportgriffen, Befestigungspunkten, gedämpfte Lagerung kritischer Komponenten im System, Schockindikatoren für Transport, Warnhinweise am Gerät, Hinweise in Installationsanleitung zum sicheren Transport und sicherer Aufstellung
6.3.10 Gefährliche Berührspannung Gefährliche Berührspannungen dürfen im Einfehlerfall nicht auftreten! VDE AR 2510-2/-50, VDE 0100/410, EN 50272-2, IEC 62619, DIN EN 62109-1 Isolation, Einhaltung der normativen Luft- und Kriechstrecken, Schutzleiter sind so anzuschließen, dass dieser bei Kabelzug zuletzt gelöst wird, geerdete Gehäuse, Berührschutz für Teile mit gefährlichen Berührspannungen
6.3.13 Schadstoff­emissionen (gasförmig, flüssig, fest) Schadstoffhaltige Flüssigkeiten dürfen das System nicht verlassen. Gefährliche Gase müssen (im Havariefall) ausreichend abgeleitet werden. UN38.3, VDE AR 2510-2/-50, EN 50272-2, BATSO 02, IEC 62619 Konstruktive Maßnahmen um Schadstoffe einzuschließen, aufzufangen oder kontrolliert abzuleiten (Auffangwannen, Tropfschutz, Entlüftungsöffnungen usw.), ggf. Verdünnung durch entsprechende aktive Lüftung, Gehäuse mit entsprechendem IP-Schutz
6.3.15 Produktions- und Designfehler Vermeidung von sicherheitsrelevanten Produktions- und Designfehlern E DIN EN 62619 Kap. 5.6 (Qualitätssicherungsplan) Prozeduren und Prozess für die Inspektion der Materialien und Komponenten
6.4.1 Unzulängliche mechanische Verarbeitung Sicheres und stabiles mechanisches Design (keine scharfen Ecken und Kanten, Quetschstellen) zur sicheren Installation, Handhabungund Betrieb sowie Kontrolle während der Installation auf mechanische Einwirkungen IEC 62619 -
6.4.2 Vandalismus Grundschutz gegen Aufbruchsversuche und äußere mechanische oder körperliche Kräfte einschließlich Benutzung von einfachen Werkzeugen (RC2 = Schraubendreher, Zange, Keil etc.) sobald das System öffentlich oder durch Dritte zugänglich ist, beziehungsweise dafür vorgesehen ist EN 50272-2, Schlagprüfung IK IEC 62262 Stabile Gehäuse, Anbringen von Schlössern, Materialauswahl, Auswahl Aufstellungsort (abschließbare Räume etc.). Eindeutige Hinweise an den Aufstellungsort in der Installationsanleitung.
6.4.3 Brand Brand von innen und außen: grundlegende Widerstandsfähigkeit gegen Hitze/Feuer, Vermeidung von Brandübertritt von innen nach außen sowie Bersten, Vermeidung der Weiterleitung von äußeren Bränden EN 50272-2, EN 61010-1; BATSO 02, E-VDE AR 2510-50 o.a. Vermeidung von Brandbeschleunigung, geeignete Auswahl (Gehäuse, Abschottungen etc.), Anforderungen an Aufstellort in Installationsanleitung, Materialauswahl des Gehäuses, Aufbau entsprechend der von der Landesbauordnung geforderten Brandschutzvorschriften
6.4.4 Blitz/Überspannung Kurzfristige/transiente Überspannung/Strom darf keinen Einfluss auf die Systemsicherheit haben, Berücksichtigung von Selektivität VDE 0100/440, VDE 0185-305, IEC 62619 Überspannungsschutz (grob, mittel, fein), (sicherheitsrelevantes BMS erfordert ggf. Feinschutz)
6.4.5 Verschmutzung Vermeidung von unsicheren Betriebszuständen durch Verschmutzungen wie Staub/Flüssigkeiten und Fremdkörper IEC 62619 E-VDE AR 2510-50 Luft- und Kriechstrecken in Abhängigkeit des voraussichtlichen Verschmutzungsgrades, Kennzeichnungen müssen dauerhaft sichtbar sein, Zuluftfiltereinsatz und regelmäßige Wartung, Gehäuse mit entsprechendem IP-Schutz
6.4.7 Besondere Anforderungen aus der Umgebung (Korrosion, Gase, Über­schwemmung) Bei entsprechend vorgesehenen Aufstellbedingungen in korrosiver Atmosphäre oder bei Überschwemmungsgefahr sind besondere Anforderungen an das Design des Systems zu berücksichtigen IEC 62619 E-VDE AR 2510-50 Eindeutige Hinweise zum Aufstellort in der Installationsanleitung, Wahl der Isolierungen in Abhängigkeit von den Umgebungsbedingungen
6.4.8 Einhaltung gesetzlicher Vorgaben Einhaltung der Nieder­spannungs­richt­linie, Produkt­sicherheits­gesetz, Batterie­gesetz, EMV-Richtlinie, UN-Transport­tests, Gefahrgut­verordnung und andere - -
  • Stromverteilungssystem mit integriertem Berührungsschutz
  • Schaltschrank-Systeme geschützt gegen Fremdkörper und Feuchtigkeit bis IP 66
  • Wirkungsvolle und umfangreiche Klimalösungen für Gehäuse und Container, genau abgestimmt auf die jeweilige Anforderung
  • Belastungsbroschüre und Montageanleitung für Schaltschränke mit Hinweisen für sicheren Transport und Aufstellung
  • Schaltschränke mit Schlagprüfung IK nach IEC 62262
  • Erdbebenkits für erdbebengefährdete Gebiete
  • Stromverteilungssystem mit integriertem Berührungsschutz
  • Einhaltung der normativen Luft- und Kriech­strecken der Strom­verteil­ungs­kompo­nen­ten mit Nachweis durch Prüfung
  • Potenzialausgleich der Gehäuse mit integrierten Erdungspunkten
  • Schaltschrank-Systeme geschützt gegen Fremdkörper und Feuchtigkeit bis IP 66
  • Lüfter-Systeme zur aktiven Luftsteuerung
  • Eigenes akkreditiertes Prüflabor gewährleistet bestmögliche Qualitäts­kontrolle und die Einhaltung weltweiter Standards
  • Belastungsbroschüre und Montageanleitung für den Ausbau der Schränke
  • Umfangreiches Sortiment an Verschluss-Systemen für die Schaltschränke
  • Zubehör für die Lagerung der Dokumentationsunterlagen in den Schaltschränken
  • Zubehör zur Schaltschrank-Kennzeichnung oder Beschriftung
  • Sammelschienensystem aus flammhemmenden Isolierstoffen (V0)
  • Filterlüfter und Klimatisierungsgeräte aus flammhemmenden Isolierstoffen
  • Gehäuse aus lackiertem Stahlblech oder Edelstahl
  • Einhaltung der normativen Luft- und Kriechstrecken der Strom­verteilungs­kompo­nen­ten mit Nachweis durch Prüfung
  • Einhaltung der normativen Über­spannungs­kategorien der Strom­verteilungs­kompo­nen­ten mit Nachweis durch Prüfung
  • Schaltschrank-Systeme geschützt gegen Fremdkörper und Feuchtigkeit bis IP 66
  • Lüfter-Systeme zur aktiven Luftsteuerung
  • F14 wartungsarme getestete Filterlüfter-Systeme
  • Die dreifache Behandlung der Oberfläche bietet optimalen Korrosionsschutz: + nanokeramische Vorbehandlung + Elektrophorese-Tauchgrundierung + Struktur-Pulverbeschichtung
  • Viele Gehäuseabmessungen in Edelstahl standardmäßig verfügbar, um bestmöglichen Korrosionsschutz zu gewähren
  • Zulassung nach Produktnormen z.B.: IEC 62208
  • Zulassung nach Systemnormen z.B.: IEC 61439
  • Einhaltung der Niederspannungsrichtlinie
  • Rittal Produkte entsprechen dem durch Gesetze und Normengeforderten Stand der Technik