Die Fakten

RiMatrix S ist perfekt auf die Anforderungen von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) ausgelegt, die von kurzen Lieferzeiten und einer einfachen Adaption an ihre eigene bauliche Infrastruktur profitieren.

Systemausbau – Rack/Cooling.

  • Klimatisierung platzsparend im Doppelboden
  • n+1 Redundanz in der Klimatisierung
  • Einfache Luftführung mit hoher Energieeffizienz
  • TS IT-Rahmengestelle mit 19 ̋-Rahmen inkl. Schottung zur konsequenten Trennung von Warm- und Kaltbereichen
  • Zubehör des TS IT werkzeuglos einbaubar
  • Racktiefe 1.200 mm, Einbauhöhe 42 HE

Systemausbau – Cooling.

Für die Klimatisierung sind ZUCS (Zero U-Space Cooling System) vorgesehen, dadurch geht kein Einbauplatz für Server verloren.

  • Die Wärmetauscher befinden sich unter den Racks.
  • Der Anschluss der Wärmetauscher ist über den Doppelboden hinter den Racks leicht zugänglich.
  • Die n+1 Redundanz ermöglicht eine hohe Verfügbarkeit, d. h. auch bei Ausfall eines ZUCS wird die gewünschte Kühlleistung erbracht.
  • EC-Ventilatoren garantieren einen niedrigen Energieverbrauch und die Dimensionierung ermöglicht einen Betrieb im energiesparenden Teillastbereich.
  • Die Ventilatoren sind wartungsfreundlich vor den Servergestellen im Doppelboden angeordnet.
  • Die intelligente Luftführung sichert einen optimalen Betrieb.

Systemausbau – Power.

  • Zur Stromabsicherung kommt ein modulares USV-System zum Einsatz.
  • Die vollständige n+1 Redundanz mit durchgehend paralleler Architektur sichert eine hohe Verfügbarkeit.
  • Die Batterie ermöglicht einen sicheren Shut-Down der Server oder das Starten eines Generators.
  • Die Maximallast beträgt beim Single 6-Modul 60 kW und beim Single 9-Modul 90 kW.
  • Alle Komponenten können über das Überwachungssystem CMC III überwacht und in die DCIM-Lösung RiZone eingebunden werden.

Systemausbau – Monitoring.

  • Überwachung aller relevanten Parameter durch das Monitoring-System CMC, wie z.B. Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Leckage usw.
  • Aufschalten von Security-Produkten, wie z. B. RAS-Systemen
  • Kontinuierliche Überwachung und Auswertung der Betriebszustände durch die DCIM Software RiZone
  • Darstellung der Effizienz- und Verbrauchswerte der aktiven Systeme
  • Intelligente Workflows zur Optimierung und Absicherung im Alarmmanagement