Warenkorb

Rittal Klimatisierung bei Daimler: Bis zu 70 Prozent weniger Energieverbrauch

"Die Testergebnisse haben uns überzeugt: Mit den Kühlgeräten der "Blue e"-Generation von Rittal können wir deutlich Energie einsparen", bestätigt Harald Bölle, Leiter Anlagentechnik Elektrik bei der Daimler AG in Sindelfingen.

Das Innovationspotenzial bei Schaltschrank-Kühlgeräten ist keineswegs ausgeschöpft. Dass hier noch deutliche Effizienzsteigerungen möglich sind, belegt eine Pilotanwendung bei der Daimler AG in Sindelfingen. Der Automobilhersteller, einer der weltweit führenden Anbieter von Premium-PKWs, prüfte die neuen Energiespar-Kühlgeräte der "Blue e"-Generation von Rittal im Livebetrieb auf Herz und Nieren. Mit dem Ergebnis: Durch eine geplante Umrüstung von über 250 Kühlgeräten auf die neue energiesparende Technik lassen sich 490 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen – und Betriebskosten im sechstelligen Bereich.

Download Kurz-PDF

Umweltschutz ist für die Daimler AG integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie. Der Anspruch des Automobilherstellers auf "Green Technology Leadership" beginnt bei der Fahrzeugtechnik – den Hybrid-, Brennstoffzellen- und Elektrofahrzeugen – und reicht bis in die Produktionsanlagen.

Zur Verbesserung der Energieeffizienz gibt es beispielsweise im Presswerk Sindelfingen große Potenziale – der jährliche Energieverbrauch liegt hier bei 40.000 Megawattstunden. In dem Werk werden Pressteile für nahezu die gesamte Fahrzeugpalette von Smart, Mercedes-Benz und Maybach gefertigt. Deutliche Einsparungen lassen sich hier mit der effizienten Kühlung von Schaltschränken und ganzen Schaltanlagen erzielen. Bisher hatte Daimler bereits mit wenigen Ausnahmen auf Standard-Kühlgeräte von Rittal gesetzt. Ein direkter Vergleich mit den neuen Rittal Kühlaggregaten der „Blue e“-Generation zeigte jedoch, dass diese bis zu 70 Prozent Energie einsparen.

Aufgrund dieser klaren Testergebnisse entschied sich die Daimler AG, die alten Kühlgeräte möglichst schnell gegen neue auszutauschen und alle älteren Schaltanlagen im Presswerk bis 2012 umzurüsten. Der Automobilhersteller gab dabei über 250 Neugeräte in Auftrag – noch bevor diese komplett bei Rittal verfügbar waren. "Hier wird die Daimler AG, allen voran mit der Premium-Marke Mercedes-Benz, einmal mehr ihrer Vorreiterrolle gerecht", betont Harald Bölle, Leiter Anlagentechnik Elektrik bei der Daimler AG in Sindelfingen.

Wenn alle Kühlgeräte ausgetauscht sind, wird die Einsparung des Stromverbrauchs im Presswerk Sindelfingen bei ca. 754.000 Kilowattstunden pro Jahr liegen, das entspricht etwa 490 Tonnen CO2 – und Betriebskosten von rund 116.000 Euro im Jahr. Erfreulich für Rittal: Bei Neuanlagen schreibt Daimler im Presswerk zukünftig die neuen Kühlgeräte der Generation "Blue e" von Rittal vor.