Warenkorb

Neues Rittal Team für IT-Projekte.

15.10.2018. Discover the Edge – Smart Solutions. Real Business. Rittal hat sein IT-Team neu aufgestellt: Neue Struktu-ren und Strategien ergänzen die neuen Edge-Lösungen für smarte Geschäftsmodelle, die hohe Flexibilität und Skalierbarkeit bieten. Andreas Hajek, Verkaufsleiter IT-Infrastruktur bei Rittal Österreich, stellt sein Team vor.

Studien prognostizieren eine enorme Zunahme des Datenvolumens in den nächsten zehn Jahren. Einige gehen davon aus, dass sich die Datenmenge alle zwei Jahre verdoppeln wird. Diese digitale Veränderung in Wirtschaft, Industrie und Handel bringt viele Möglichkeiten mit sich, stellt IT-Infrastrukturen aber vor neue Herausforderungen. Denn die Verarbeitung komplexer Aufgaben und riesiger Datenmengen benötigt immer flexiblere, effizientere und schnellere IT-Lösungen. Auf diese Anforderungen müssen auch Anbieter von IT-Infrastrukturen reagieren. Rittal hat dazu seinen IT-Bereich massiv aufgewertet. „Unsere IT-Kompetenzen wurden jetzt als eigener Geschäftsbereich mit eigenem Management und eigener Strategie aufgestellt“, erklärt Mag. Andreas Hajek, Verkaufsleiter IT-Infrastruktur bei Rittal Österreich.

Rittal beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit Lösungen, die von einzelnen IT-Racks bis zur Data Center-Gesamtlösung viel Modularität und Effizienz bieten. Aus den einzelnen IT-Komponenten Rack, Power, Cooling, Monitoring, Security und Service werden Systemlösungen gestaltet, die von Einzelschrankanwendungen über Edge Data Center bis zu Sicherheitsraum-Lösungen und kompletten Rechenzentren auf Basis des RiMatrix-Systembaukastens reichen. „Und das ist von Vorteil für unsere Partner und deren Endkunden. Denn was die meisten Leute nicht haben, ist Zeit, sich aus den einzelnen Komponenten ihre Lösungen zusammenzubasteln. Und wir können schlüsselfertige Lösungen unter einer Artikelnummer liefern“, beschreibt Hajek eine Kompetenz von Rittal.

Dreifachbetreuung: vom Außendienst zum Partnerprogramm

Betreut werden die IT-Kunden auf drei verschiedenen Ebenen von drei Rittal Spezialisten. „Der eine Bereich ist der klassische Außen- dienst, der den direkten Kontakt zum Kunden hat. Der Innendienst beantwortet schnell die Anfragen, wenn es um Konfiguration und Pricing geht. Und der dritte Bereich geht stark in das Professional Service. Diese Mitarbeiter kümmern sich nur um Design, Konzeption und Implementierung. Für die technische Ausarbeitung von Projekten, z. B. im Bereich Klimatisierung, hat Rittal Spezialisten, die nicht jeder hat“, stellt Andreas Hajek sein IT Team nicht ohne Stolz vor. Ergänzt wird dieses Rittal Team durch ein neues Partnerprogramm, durch das das IT-Business strukturierter als in der Vergangenheit aufgezogen werden soll. „Wir wollen Projekte nicht mehr nur durch Zuruf erhalten, sondern proaktiv auf Partner zu- gehen und mit ihnen zusammen-arbeiten. Das reicht bis zu einem ausgefeilten Channel-Partner-Programm“, erklärt Hajek. International habe Rittal schon einige Partner an Bord, in Österreich läuft dieses Programm seit Anfang 2018.

Edge Data Center im Mittelpunkt

Hajek ist es ein Anliegen, mit seinen Kunden nicht nur über die unterste physikalische Infrastruktur zu reden, sondern ihnen als Business-Enabler auf Augenhöhe zu begegnen und ihnen so-mit seinen Service möglichst rasch zur Verfügung zu stellen. „Es gibt schon viele Anwender, für die die Begriffe Edge und Cloud Computing mehr als nur Schlagwörter sind“. Das Thema Edge steht aktuell auch bei Rittal im Mittelpunkt. Hajek erklärt, was es damit auf sich hat: Neben dem Ausbau zentraler Rechenzentren werden sich viele Unternehmen künftig intensiver mit dem de-zentralen Aufbau von IT-Kapazitäten beschäftigen. Treiber sind zum Beispiel moderne Industrie-4.0-Anwendungen: Durch die dort installierte Fertigungsautomatisierung müssen sehr viele Sensordaten in Echtzeit direkt vor Ort verarbeitet werden. Die Datenübertragung an ein zentrales Rechenzentrum würde eine Echtzeitverarbeitung verzögern und Netzwerke sowie Bestandssysteme überlasten.

Zudem wird der neue 5G-Mobilfunkstandard das zu verarbeitende Datenvolumen nochmals drastisch erhöhen. Mit Datenraten von bis zu 10 GBit/sec wird zum Beispiel ein Spielfilm in HD-Auflösung innerhalb von nur wenigen Sekunden übertragen. Hierbei kommen Edge-Rechenzentren zum Einsatz. Mit ihnen gelingt der rasche und dezentrale Aufbau von IT-Infrastrukturen, um beispielsweise entfernte Produktionsstandorte oder Smart Cities punktuell mit mehr Rechenleistung zu versorgen.

Rittal Edge-Lösungen

Wodurch aber zeichnet sich ein Rittal Edge-Rechenzentrum aus? Konkret handelt es sich dabei um schlüsselfertige IT-Umgebungen, die als Rack- oder komplette Containerlösung modular und skalierbar aufgebaut sind. Durch die Erweiterungsmöglichkeiten sind die Lösungen für Unternehmen aller Größe geeignet. Da Komponenten für Kühlung, Energieversorgung, Monitoring und Sicherheit vorinstalliert und aufeinander abgestimmt sind, gelingt der Aufbau einer Edge-Umgebung innerhalb kurzer Zeit. „Aber ob man ein Micro Data Center oder einen Container als Edge bezeichnen will oder nicht, ist egal. Es geht um die Aufgabe dahinter, erklärt Andreas Hajek.

Smart Solutions: Maßgeschneidert von der Stange

Jede Branche hat ihre spezifischen Anforderungen, das weiß Rittal schon seit vielen Jahren. Dafür hat das Unternehmen ein System entwickelt, das sich an die jeweiligen An- und Herausforderungen anpasst. Dieses Konzept, das bislang nur aus dem Industrie-Bereich bekannt war, hat Rittal auch auf den IT-Bereich in Smart Solutions umgelegt: Egal ob Finanzsektor, Gesundheit, Retail, Mobilität oder Verwaltung – die Datenmengen steigen und müssen effizient verwaltet und zur Verfügung gestellt werden. Hier bietet Rittal für jede Branche individuelle Lösungen an. „Es dreht sich alles um den Kunden, der keine Zeit mehr hat, sich zwei Jahre lang mit der Infrastruktur zu beschäftigen. Heute geht man agiler vor. Dem kommen unsere Konzepte sehr entgegen. Wir haben eine Antwort darauf, wenn der Kunde sagt, ich brauche schnell die Basis und will mich selbst nicht darum kümmern“, sagt Andreas Hajek abschließend.

Entdecken Sie alles Wissenswerte zum Thema Edge Computing auf der neuen Informationsplattform: Discover the Edge

(6.137 Zeichen)