Warenkorb

Friedhelm Loh Group gewinnt mit ONCITE Innovationspreis

12.02.2020. Die Friedhelm Loh Group hat den ersten Platz beim „Innovation Champions Award 2020“ erreicht. Die prämierte Lösung ONCITE ist das erste echtzeitfähige, datensouveräne und KI-basierte Edge-Cloud-Rechenzentrum zur zukünftigen industriellen Verarbeitung von Produktionsdaten. Mit der Auszeichnung prämieren die WirtschaftsWoche, die Universität St. Gallen und die Akademie Deutscher Weltmarktführer (ADWM) die innovativsten Unternehmen Deutschlands.

Der Innovations-Award für ONCITE wurde am 29. Januar beim „Gipfeltreffen der Weltmarktführer 2020“ in Schwäbisch Hall vor hochrangigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft verliehen. Die „All in One Edge“-Lösung erhielt als „Leuchtturm für die deutsche Industrie“ den ersten Preis in der Kategorie Technologie-Innovation. „Wir sind sehr stolz, dass unsere Entwicklung in einem so renommierten Umfeld gewürdigt wurde“, sagt Dr. Sebastian Ritz, Geschäftsführer German Edge Cloud in der Friedhelm Loh Group: „Das Votum der Jury bestätigt unser Kunden-Feedback: Digitale Optimierung der Produktion, Wertschöpfung mit Daten aus der Produktion und Schutz des Know-hows durch Datensouveränität sind drängende Zukunftsfragen für die gesamte deutsche Industrie.“

Gipfeltreffen für Innovationskraft

Das „Gipfeltreffen der Weltmarktführer“ unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ist mit rund 500 Teilnehmern eines der bundesweit größten Treffen von aktuellen und potenziellen Weltmarktführern und politischen Entscheidern. Es rückt Unternehmen in den Fokus, die mit ihrer Innovationskraft die Zukunft des deutschen Mittelstandes sichern.

Zur Jury des Awards gehören Wirtschaftskenner wie der Chefredakteur der WirtschaftsWoche Beat Balzli, der ehemalige baden-württembergische Wirtschaftsminister Dr. Walter Döring, Prof. Dr. Christoph Müller von der Universität St. Gallen sowie Vorstandsmitglieder von Unternehmen wie Schunk, Datev und der Würth Gruppe.

Preisgekrönte Lösung: digitale Wertschöpfung mit Datensouveränität

ONCITE ist ein schlüsselfertiges Edge-Cloud-Rechenzentrum für echtzeitfähige und datensouveräne Industrie 4.0-Anwendungsszenarien. Es speichert und verarbeitet Daten nahezu in Echtzeit in der Produktion („on premise“) und harmonisiert die Daten für Analysen auf Basis künstlicher Intelligenz (KI).

Unternehmen können so mit kürzester Anlaufzeit ihre Produktion digital optimieren, Daten wertschöpfend nutzen und für die weitere Nutzung bereitstellen. Dabei behalten die Anwender die volle Souveränität über ihre Daten und können selbst entscheiden, wer Zugriff auf welche Daten erhält und über welche Plattformen und Public Clouds sie sich mit ihren Partnern vernetzen möchten.

Entwickelt wurde die Lösung von Rittal, iNNOVO Cloud, German Edge Cloud und IoTOS – vier Unternehmen der Friedhelm Loh Group – in enger Zusammenarbeit mit Bosch Connected Industry und der Fraunhofer Gesellschaft.

Von der Industrie für die Industrie

Mit ONCITE hat die Friedhelm Loh Group eine Lösung „von der deutschen Industrie für die deutsche Industrie“ geschaffen. Mit der Innovation treibt sie zudem das digitale Großprojekt Gaia-X voran, mit dem das Bundeswirtschaftsministerium und die Industrie die europäische Wirtschaft im internationalen Wettbewerb stärken wollen.

1961 als Rittal mit einer Schaltschrank-Innovation gestartet, unterstützt die Friedhelm Loh Group ihre Kunden inzwischen in diversen Bereichen auf dem Weg in die digitale Zukunft – von der Wertschöpfungskette im Schaltschrankbau über marktführende IT-Racks, modulare Rechenzentren bis hin zu Edge und Hyperscale Computing Lösungen und ONCITE.

„ONCITE ist die Antwort auf essentielle Fragen, die aktuell besonders produzierende Unternehmen beschäftigen. Aber auch in anderen Branchen müssen immer größere Datenmengen sicher bewahrt, selektiert und wertschöpfend verarbeitet werden – beispielsweise im Gesundheitsbereich oder Smart Living. Hier liegt weiteres Potenzial für ONCITE und Gaia-X“, erläutert Dr. Ritz.

4.097 Zeichen