Elektronische Schnittstellen

Welche elektronischen Schnittstellen bietet Rittal an?

1. OCI Übergabe mit dem Rittal Online Shop

Mit dem Rittal Online Shop bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit den Warenkorb per OCI in Ihr eigenes System zu importieren. Voraussetzung ist eine gültige Registrierung zu unserem Online Shop, die Sie online durchführen können.

Zur Registrierung

Mit der selben Registrierung, bzw. dem Login können Sie auch die OCI Schnittstelle nutzen. Für die OCI Nutzung aus Ihrem System heraus müssen Sie einen entsprechenden Aufruflink erstellen, die notwendigen Parameter zum Aufruf finden Sie anbei:

https://www.rittal.com/de-de/shop/oci-login?login=Ihre E-Mail Adresse&password=Ihr Passwort&id=oci&SENDFORM=POST&MATGRP=ECLASS80&HOOK_URL=Ihre Rücksprungadresse

Aufrufparameter:

URL: https://www.rittal.com/de-de/shop/oci-login?
login = Die E-Mail-Adresse für das Login
password = Passwort für das Login
id = oci (Nicht änderbar, wird von uns intern verarbeitet)
SENDFORM = POST (Nicht änderbar, wird von uns intern verarbeitet)
MATGRP = ECLASS51; ECLASS60; ECLASS70; ECLASS80; ETIM50; ETIM60; ETIM70; UNSPSC (Klassifizierung, Großbuchstaben verwenden, Case sensitives Mapping)
HOOK_URL = Ihre Internetadresse, an welche die Daten gesendet werden sollen

Testzugang

Testlogin = kundenstammdaten@rittal.de
Testpasswort = Rittal1

2. Elektronische Kataloge

Das sind Daten zur Beschreibung von Produkten. Sie beinhalten viel mehr Informationen als gedruckte Kataloge und man kann in diesen Daten gezielt suchen. Durch die Orientierung an Standards kennt der Empfänger die Struktur der Daten und kann sie sinnvoll verarbeiten, z.B. um darüber Produkte auszuwählen und zu bestellen.

Neben Großhändlern nutzen auch immer mehr Direktkunden elektronische Kataloge weil sie umfangreich, geprüft und klar definiert sind. Aber auch Ingenieure können diese Daten in ihrer Planung nutzen. Die elektronischen Kataloge von Rittal setzen auf Codes um international verwertbar zu sein. Das Dateiformat ist eine XML-Struktur.

Das XML basierte standardisierte Dateiformat BMEcat dient dem Austausch von Produktinformationen und Konditionen.

Ihr Nutzen:

  • einfache und schnelle Verarbeitung der Produktdaten
  • aktuelle und individuelle Produktpreise in Ihrem System
  • fehlerfreie Übertragung der Produktdaten und Reduzierung von fehlerhaften Bestellungen

Vorteile:

  • zentrale Rolle der Daten: Unsere Kunden profitieren von unseren Schritten in die Digitalisierung.
  • klare Strukturierung der Produktdaten in einer Datei
  • Zeitersparnis und Vereinfachung der Bestellprozesse
  • Verbesserung der Stammdatenqualität

Die beiden von Rittal angebotenen, beschreibenden Datenmodelle sind ETIM und eCl@ss:

ETIM bedeutet Elektrotechnisches Informationsmodell und standardisiert den Austausch von Produktdaten im Bereich Elektrotechnik und ähnlichen Branchen. Dabei ist ETIM keine Datenaustauschnorm, sondern ein beschreibendes Datenmodell analog zu eCl@ss um die Produkte und Dienstleistungen im Bereich Elektrotechnik besser zu vergleichen. Der Unterschied zu eCl@ss besteht darin, dass die Produkte einer Artikelklasse zugeordnet werden ohne dabei eine Hierarchie zu berücksichtigen. Zusätzlich können die Produkte in ETIM nur mit branchenrelevanten Attributen und Werten beschrieben werden, während in eCl@ss alle Werte zur Verfügung stehen.

Rittal ist aktives Mitglied bei ETIM im Fachausschuss 4.

eCl@ss dient ebenso wie ETIM der Beschreibung von Produkten in einer definierten Form. Diese Form besteht aus Klassen. Das sind Schubladen, in die Produkte einsortiert werden können und die genau für diese Produkte angepasst sind. Im Gegensatz zu ETIM zielt eCl@ss auf die Verwendung für Industrie 4.0 ab und ist deshalb Kooperationspartner von AutomationML, dem Standard für den Datenaustausch von Engineeringsystemen.

Es gibt zwei eCl@ss-Arten: Basic und Advanced.

Im Folgenden schauen wir uns als Beispiel die Klasse 27-18-01-01 - Schaltschrank (Electrical cabinet) an. Sie enthält eCl@ss Basic Merkmale wie „Anzahl der Türen“, „Bodenmontage möglich“, „Schutzart (IP)“ und „Verlustleitungsabgabevermögen [Pve]“.

Diese Basic-Merkmale sind auch in eCl@ss Advanced enthalten. Advanced wird aber in einem anderen Format als Basic übertragen, so dass es komplett eigenständig und nicht nur eine Erweiterung ist. Außerdem kommen in eCl@ss Advanced weitere Merkmale hinzu wie z.B. „Befestigungsvariante“, „Komponentenaufnahme“, „Sperrraum“ und „Teilebeziehung“. Diese Merkmale heißen Referenzmerkmale. Im Gegensatz zu den einfachen Merkmalen bestehen sie aus einem Block an Merkmalen. Zum Beispiel gibt es mehrere Befestigungsvarianten an einem Schrank. Jede davon wird durch einen Block an Merkmalen beschrieben, zu denen der Befestigungsbezugpunkt, der Befestigungsvariantenname und die Art der Befestigung gehören. Dieser Block ist so oft vermehrbar wie er für den speziellen Schrank zur Beschreibung benötigt wird.

Neben vollständigen Übersetzungen in Deutsch und Englisch werden Teilübersetzungen in Französisch, Türkisch, Chinesisch, Spanisch, Tschechisch, Portugiesisch und weiteren Sprachen bereitgestellt.

eCl@ss Advanced wurde entwickelt für die Nutzung in verschiedensten CAx-Systemen. Durch die hohe Informationstiefe und die einheitliche Datenstruktur eignet es sich für alle Systeme von der Konstruktion bis zur Produktion. Rittal ist aktives Mitglied bei eCl@ss in der Cross Expert Group CAx.