Warenkorb

Meilenstein für starke Zusammenarbeit: Neuer Standort für Rittal und Eplan in Italien

18.06.2019. Gemeinsam für die Kunden: Rittal und Eplan, zwei Unternehmen der Friedhelm Loh Group, haben am 17. Mai 2019 ihren neuen Standort im norditalienischen Pioltello offiziell eingeweiht. Damit stützen die Schwesterunternehmen ihre Zusammenarbeit in Italien, um ihr Lösungsangebot entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Steuerungs- und Schaltanlagenbau verstärkt anzubieten. Das hochmoderne neue Gebäude mit einer Investitionssumme von 7,2 Mio. Euro zeichnet sich durch einen niedrigen Energieverbrauch nach den Kriterien der NZEB (Nearly Zero Energy Building) aus.

„Der gemeinsame Sitz von Rittal und Eplan in Italien eröffnet ganz neue Möglichkeiten, um unsere Kunden aus dem Steuerungs- und Schaltanlagenbau noch umfassender bei ihren Wertschöpfungsprozessen zu unterstützen“, freut sich Marco Villa, CEO von Rittal Italien, über die Eröffnung der neuen Zentrale von Rittal und Eplan im norditalienischen Pioltello Prof. Dr. Friedhelm Loh, Inhaber und Vorstandsvorsitzender der Friedhelm Loh Group, sowie Vertreter der deutschen und italienischen Geschäftsführung weihten den gemeinsamen Standort der Schwesterunternehmen der Friedhelm Loh Group ein. Bereits im Januar sind mehr als 100 Mitarbeiter der zwei Unternehmen in das neue Gebäude in der Nähe von Mailand gezogen, das den ehemaligen Rittal Standort in Vignate sowie den Sitz von Eplan in Vimodrone ablöst.

Mit der neuen Zentrale der italienischen Tochtergesellschaften stellt das Familienunternehmen, die Weichen für Rittal und Eplan in Italien: „Diese Einweihung ist für uns ein außerordentlicher Erfolg und zugleich ein Ausgangspunkt für die Zukunft. Es ehrt mich, diesen Moment mit den Menschen teilen zu können, die gemeinsam jeden Tag hier zusammenarbeiten, um die Ziele des Unternehmens zu erreichen. Ich freue mich auch, Vertreter unserer Gemeinde, der Medien, unseren Inhaber Prof. Dr. Friedhelm Loh sowie Mitglieder des Rittal Top-Managements zu begrüßen“, sagt Villa.

Ganzheitliche Lösungen für Industrie 4.0

Durch die Zusammenarbeit unter einem Dach können Rittal und Eplan ihre Lösungskompetenz rund um das Zusammenspiel von Engineering, Schaltschrank-Systemtechnik, Automatisierung und Service auf dem italienischen Markt weiter ausbauen. So steigern die beiden Unternehmen den Mehrwert für die Kunden auf dem Weg in Richtung Industrie 4.0. Denn ganzheitliche Lösungen mit durchgängigen Daten, modernsten Software-Tools und Automatisierungstechnik ermöglichen die Steigerung von Produktivität und Effizienz im gesamten Prozess. Dazu zählen kürzere Planungszyklen sowie schnellere Fertigungs- und Montageprozesse.

Innovatives „Green Building“

Die neue Zentrale der beiden Unternehmen in Pioltello wurde nach den Kriterien der NZEB (Nearly Zero Energy Building) konzipiert, wodurch ein besonders niedriger Energieverbrauch und hohe Nachhaltigkeit gewährleistet werden. Das Gebäude verfügt zudem über ein innovatives Rechenzentrum „made by Rittal“ sowie eine 23,4 kWp Photovoltaikanlage. Außerdem wurde es mit einer automatisierten Einstrahlungskontrolle im Innenbereich und einer externen Sonnenschutzanlage ausgestattet. Auf einer Gesamtfläche von 4.800 Quadratmetern bietet der Standort Platz für Bürofläche, Showroom, technisches Training, interaktive Demonstrationen von Rittal Konfigurationen oder Eplan Planungssoftware.

„2019 wird für unsere beiden Unternehmen ein historisches Jahr sein. Ein Jahr, das sich auf Innovation und Modernität konzentriert und ab heute ein besonderes Datum hat: den 17. Mai“, schließt Villa die Veranstaltung in Pioltello.