Warenkorb

Technikthemen und Talente: Mädchen schnuppern in den Alltag der Industrie

Downloads Text Bild 1 Bild 2

30.05.2017. Die Ausbildung mit dem Schwerpunkt Technik, Informatik oder Handwerk wird auch für Mädchen immer interessanter. Rund 100 000 Schülerinnen nutzten beim bundesweiten „Girls‘ Day“ die Möglichkeit, in die noch immer von Männern dominierten Berufe hinein zu schnuppern. Auch in der Friedhelm Loh Group haben 35 Mädchen einen Einblick in technische Berufe gewonnen. Durch das Projekt soll Mädchen geholfen werden, ihre Berufs- und Studienwahl möglichst klischeefrei zu treffen.

Es gibt wohl nicht viele Mädchen, denen bei der Frage nach ihrem Berufswunsch die Industrie oder das Produktionsumfeld einfällt. Dass sie daran aber Gefallen finden könnten, belegte jetzt einmal mehr der Girls‘ Day bei der Friedhelm Loh Group. 35 Mädchen nutzten den Tag, um etwa bei den Unternehmen Rittal oder Eplan Einblicke in die Berufswelt in der Industrie zu gewinnen. Allein in der Ausbildungswerkstatt des Rittal Werks in Wissenbach schnupperten fünf Mädchen Arbeitsplatzluft. Ihr Fazit: „Der Girls Day ist prima, um mal etwas Neues auszuprobieren“, so die 13-jährige Zoe Landgraf über den Mädchen-Zukunftstag, an dem sie gerade an einem Schaltkreis herumbastelt. Unterstützt von einigen Rittal Azubis macht sie das heute zum ersten Mal – und hat sichtlich Spaß.

„Das ist ziemlich cool“, sagt auch Claudia Denk, die gerade ein kleines LED-Männchen zusammenlötet. Die 14-Jährige aus Wissenbach ist beeindruckt von den technischen Details der Arbeit in der Produktion des Schaltschrank- und Systemanbieters. Es sei eine gute Wahl gewesen, sich am Girls‘ Day für Rittal zu entschei-den: „Außerdem ist das Werk fast vor meiner Haustür.“ Vielleicht werde sie später tatsächlich einen technischen Beruf in Betracht ziehen, überlege die 14-Jährige. Widerstände messen, die Leistung einer Glühlampe ausrechnen, einen Schaltkreis aufbauen – dies alles sei hilfreich, um einen ersten Eindruck zu gewinnen.

Schon seit mehr als zehn Jahren öffnet die Friedhelm Loh Group beim Girls‘ Day ihre Türen für interessierte Schülerinnen und zeigt, dass auch sie einen spannenden Platz in einem technischen Beruf finden können. Sie lernen erste Zusammenhänge der Metall- und Elektrotechnik kennen, schauen den Azubis an den Maschinen über die Schulter oder können sich bei Führungen die Werke des Global Players anschauen und verstehen, wie die Produktion und weltweite Logistik von Schaltschränken und Zubehör funktioniert.

Schnuppern im Familienunternehmen

Doch nicht nur das Interesse für technische Berufe und Tätigkeiten brachte die Mädchen zu Rittal. Bei einigen ist der Girls‘ Day „Familienangelegenheit“: „Ich wollte mir einmal anschauen, was mein Vater beruflich macht“, erzählt die 13-jährige Pauline. Ihr Vater arbeite schon seit vielen Jahren im Rittal Werk in Rittershausen. Zwar kennt sie ihren Berufswunsch schon sehr genau – sie möchte Ärztin werden –, doch den Girls‘ Day findet sie trotzdem interessant: „Es ist toll, dass man auch mal andere Berufe kennenlernen kann.“ Dafür stehe sie auch mal um 4.20 Uhr auf.

Der Girls‘ Day ist in der Friedhelm Loh Group Tradition, denn Nachwuchs wird beim Familienunternehmen groß geschrieben. Rund 200 Azubis in 21 Ausbildungsberufen zählt die Unternehmensgruppe derzeit. Hinzu kommen rund 50 Studierende, die in der Friedhelm Loh Group und an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) ihr StudiumPlus absolvieren.

(3.480 Zeichen)