Warenkorb

Rekordspende beim Rittal Cup: Kicken für den guten Zweck

Downloads Pressetext Bild

10.12.2019. Der Rittal Cup 2019 hat ein Rekordergebnis eingefahren: 10.400 Euro konnten für soziale Zwecke übergeben werden. Mit den Spenden unterstützt wurden die Trauerbegleitung „Charlie und Lotte“, die DRK-Bereitschaft Dietzhölztal, die Diakoniestation Eschenburg und die SG Dietzhölztal.

Damit hatten selbst die Organisatoren nicht gerechnet: Beim 27. Rittal Cup im Sommer wurde so viel Geld für gute Zwecke eingespielt wie noch nie. „Es freut uns, dass wir mit unserem Cup wichtige soziale Arbeit in der Region unterstützen können“, sagt Andreas Huck, Geschäftsführer der Loh Services und für Finanzen und Administration bei der Friedhelm Loh Group: „Der Rittal Cup hat sich schon im 27. Jahr als ein echtes Familienfest der Friedhelm Loh Group etabliert, das Spaß am Sport bietet und dem guten Zweck dient. Wir danken dem Team um Norbert Peter für die exzellente Organisation.“ Norbert Peter, Werkleiter der Rittal Werke in Rittershauen und Ewersbach, lobte die Spendenempfänger: „Die Mittel sind gut angelegt. Ehrenamtliches Engagement ist nicht selbstverständlich. Es verdient hohen Respekt und Unterstützung.“ Prof. Friedhelm Loh, Inhaber und Vorstandsvorsitzender der Friedhelm Loh Group, hatte auch in diesem Jahr wieder den erspielten Betrag für die Spendensumme verdoppelt.

Beim 27. Rittal Cup gab es in insgesamt 1152 Spielminuten 111 Tore zu bejubeln. Am Ende gewann das “Heimteam” RGS 1 vom Werk Rittershausen. Über das gelungene Turnier freuten sich nicht nur die Mannschaften und Besucher. Die erspielten Erlöse gingen an die Trauerbegleitung „Charlie und Lotte“ der Hospiz-Mittelhessen GmbH, die DRK-Bereitschaft Dietzhölztal, die beim Rittal Cup wieder dabei war, die Diakoniestation Eschenburg und die SG Dietzhölztal, die traditionell Ausrichter des Turniers im Ewersbacher Burbachstadion ist.

Unterstützung für kreative Gruppen

2.500 Euro erhält die Trauerbegleitung „Charlie und Lotte“. Das Geld ist für die kreative Gruppenarbeit bestimmt, beispielsweise mit der musiktherapeutischen Gruppe für Teilnehmer im Alter von 12 bis 14 Jahren, erläuterte Koordinatorin Petra Gießler. „Charlie und Lotte“ ist ein Projekt, das Kinder und Jugendliche begleitet, die einen Verlust erlebt haben. Dabei liegt der Fokus auf der ganzen Familie. Das Projekt wird ausschließlich mit Spenden finanziert und baut auf ehrenamtliche Arbeit.

Finanzspritze für die DRK-Bereitschaft

Die Dietzhölztaler DRK-Bereitschaft erhielt 1.200 Euro. Heidi Hofmann und Monika Wunderlich erläuterten bei der Spendenübergabe den Nutzen: Die DRK-Bereitschaft finanziert die Ausbildung aus eigener Kasse. Zudem muss gerade das Garagendach für den DRK-Bus saniert werden. Dank der Spende fallen solche Ausgaben weniger ins Gewicht und es steht mehr Geld für die Ausbildung bereit. Die DRK-Bereitschaft begleitet den Rittal Cup auf dem Sportgelände am Stauweiher seit vielen Jahren.

Stühle und Liederbücher für die Diakoniestation

Neue Stühle und neue Liederbücher für Gruppen, an denen unter anderem Menschen mit demenzieller Erkrankung teilnehmen, will die Diakoniestation Dietz-hölztal von der Spende über 1.500 Euro anschaffen. Das Angebot der Einrichtung umfasst derzeit drei Gruppen mit insgesamt 33 Teilnehmern, die teilweise auch mit dem Bus zu den Veranstaltungen gebracht werden, informierten Conny Schwarz und Conny Rein von der Diakoniestation. 55 Ehrenamtliche sind dafür eingesetzt.

Investition für den Fußballnachwuchs

An die SG Dietzhölztal gingen die Tageseinnahmen des Turniers. Die Finanzspritze kommt die Jugendarbeit des Vereins zugute. Die Spende ist auch ein Dankeschön für den Einsatz, den die Fußballer für den Rittal Cup an den Tag legen. Die SG kümmert sich beispielsweise um die Verpflegung und den reibungslosen Ablauf.

Die Gemeinde Dietzhölztal stellt für das Fußballturnier, an dem diesmal 19 Mannschaften der Friedhelm Loh Group teilnahmen, das Burbachstadion, den Parkplatz und die angrenzende Freizeitfläche zur Verfügung. In diesem Jahr war die DLRG vom Aartalsee dazu geholt worden. Sie betreute die Wasserspiele im Rahmen des Familienfests, die auf dem Stauweiher angeboten wurden.