Warenkorb

Übersicht aktueller Pressemeldungen

Bildquelle: Rittal GmbH & Co. KG

Auf in die Zukunft: Rittal legt Grundstein für neues Werk

19.08.2016. Mit dem Neubau im hessischen Haiger und der Modernisierung der Werke in Rittershausen und Hof richtet der führende Schaltschrank- und Systemanbieter Rittal seine Produktion in Deutschland auf die Zukunft aus. Darüber hinaus wird in den kommenden Jahren ein weiteres Werk in Mittelhessen entstehen.

mehr Informationen
  • Hannover Messe 2017: Neuer Blue e+ Chiller von Rittal

    25.04.2017. Für eine präzise Bearbeitung von Metall müssen Werkzeugmaschinen über eine exakte Temperatur-regelung ihres Kühlmediums verfügen. Gleichzeitig soll die Kühlung energieeffizient arbeiten, flexibel einsetzbar und zuverlässig sein sowie eine einfache Wartung ermöglichen.

  • Hannover Messe 2017: Daten vom Kühlgerät in die Cloud

    24.04.2017. Erhebung, Kommunikation und Verarbeitung von Daten sind ein zentraler Bestandteil von Industrie-4.0-Anwendungen. Geräte im industriellen Umfeld müssen daher immer kommunikativer werden, um zum Beispiel eine vorausschauende Wartung zu ermöglichen.

  • Schneller zum Schaltschrank: Rittal beliefert Kunden in 24 Stunden

    13.04.2017. Mit dem Aufbau eines flächendeckenden Gebietsspeditionsnetzwerks hat Rittal seine Lager- und Transportlogistik in Deutschland neu ausgerichtet. Durch den massiven Ausbau digitaler Prozesse in der gesamten Logistikkette erhalten Kunden jetzt bestellte Serienprodukte garantiert schnell und punktgenau zum Bedarfstermin.

  • Alles bleibt anders: Azubis schließen erfolgreich ihre Ausbildung ab

    06.04.2017. Stolz haben 26 ausgelernte Azubis der Friedhelm Loh Group ihre Zeugnisse entgegengenommen. Bei der feierlichen Zeremonie gab ihnen Carsten Röttchen, Geschäftsführer Produktion bei Rittal, vor allem eins mit auf den Weg: Die Welt schläft nicht! Das Ende der Ausbildungszeit bedeute vor allem: Weiterlernen!

  • Der Mensch im Mittelpunkt: Friedhelm Loh Group als Top Arbeitgeber ausgezeichnet

    31.03.2017. Zum neunten Mal in Folge hat das Top Employers Institute die Friedhelm Loh Group zum „Top Arbeitgeber Deutschland“ ernannt. In einem strengen Auswahlverfahren überzeugte das Familienunternehmen 2017 mit Weiterbildungsprojekten, exzellenter Mitarbeiterkommunikation und einer werteorientierten Unternehmenskultur.

  • Rittal als Enabler für High Performance Computing

    30.03.2017. Anspruchsvolle Simulationen und Renderings erfordern Hochleistungsrechner – entweder vor Ort oder als Service aus der Cloud. Rittal bietet für High Performance Computing (HPC)-Anwendungen mobile, standardisierte und schlüsselfertige On-und Off-Premise-Lösungen.

  • CeBIT 2017: Lifecycle IT: Erfolgsstory für Datacenter

    22.03.2017. Mit einem stark erweiterten Lösungsportfolio unterstützt Rittal Unternehmen über den gesamten Lebenszyklus eines Datacenters hinweg: von der Planung über die Implementierung bis zum Betrieb. Die Basis dafür sind skalierbare und schnell einsetzbare IT-Lösungen – vom einzelnen Rack bis zum schlüsselfertigen Datacenter.

  • CeBIT 2017: Rittal unterstützt neue Datacenter-Generation

    20.03.2017. Das von Facebook ins Leben gerufene Open Compute Project (OCP) will mit Partnern den Energieverbrauch großer IT-Infrastrukturen optimieren. Dies gelingt durch innovative Rechenzentrumsarchitekturen. Dazu stellt Rittal erstmals auf der CeBIT in Hannover das „Rittal OCP-Rack 12V DC“ und das „„Rittal OCP-Rack 48V DC“ vor.

  • Klima-Tipps: Ist die Kühlleistung ausreichend?

    06.03.2017. Spätestens bei einem Maschinenstillstand stellt sich die Frage: Hat das eingesetzte Kühlkonzept den Anforderungen genügt, um die Entwärmung unter allen Betriebs- und Umgebungsbedingungen sicherzustellen? Rittal gibt praktische Tipps, wie sich durch einfache Check-ups eine vorhandene Schaltschrank-Klimatisierung bewerte

  • Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

    21.02.2017. Die Neuausrichtung der Produktionsstruktur macht große Fortschritte. Vier der fünf betroffenen Betriebsräte schlossen mit der Geschäftsleitung einen Sozialplan ab. Damit ist bis auf das Produktionswerk Herborn der Weg frei für Zukunftsinvestitionen von 250 Mio. Euro in die Standorte Rittershausen, Haiger und Hof.