Warenkorb

Littau GmbH: Hochgerüstet zum Forschungsschiff

Innerhalb von nur zwei Jahren wurde das 1981 gebaute Fischereischutzboot „Seefalke“ zu einem der modernsten Forschungsschiffe der Welt umgebaut. Für das Herzstück des Schiffs, die neue Hauptschalttafel, war der Schaltanlagenbauer für Industrie und Schiffsbau Littau verantwortlich, der sich wiederum für Schaltschrank- und Gehäusetechnik von Rittal entschied.

„Wir setzen schon lange auf Lösungen von Rittal, denn die Produkte sind von hoher Qualität. Gerade auf dem Oberdeck, wo Gehäuse von Rittal neben den Wettbewerbsprodukten stehen und rauen Witterungsbedingungen ausgesetzt sind, lassen sich deutlich Qualitätsunterschiede erkennen.“
Kai Töllner, Sales Manager der Firma Littau

Sicheres Schaltsystem

Mit der 7,20 Meter langen Hauptschalttafel kann die gesamte Stromversorgung des Schiffs von einer Stelle aus betrieben werden. Die Einspeisung der Energie erfolgt dabei über zwei Dieselgeneratoren. Dieser wird in die Hauptschalttafel auf Sammelschienen eingespeist und von dort auf verschiedene Verbraucher im Schiff verteilt. Die Anlage verfügt insgesamt über 12 Felder, die den jeweiligen Verbrauchern zugeordnet sind. In jedem Feld sind Rittal TS 8 Schaltschränke, die standardmäßig über eine GL (Germanischer Lloyd)-Zulassung verfügen, inklusive Maxi-PLS Stromverteilungstechnik von Rittal verbaut.

Flexibel durch und durch

Der Kern des TS 8 ist das 16-fach profilierte Vertikalprofil des Rahmen, das nicht nur eine hohe Stabilität, sondern zusätzlich eine zweite Montageebene bietet und damit vielfältige Ausbaumöglichkeiten dank eines umfangreiches Systemzubehörs schafft. Die hohe Flexibilität der Schaltschranklösung setzt sich bei dem Stromverteilersystem Ri4Power von Rittal fort. Gerade an der Einspeisung, wo meist sehr viele Kabel zusammenlaufen, bietet das anschlussfreundliche System vielfältige Vorteile.

Vollgepackt mit Rittal

Zusätzlich zu den Großschränken sind im gesamten Schiff – vom Maschinenraum über die einzelnen Decks bis zur Brücke – eine Vielzahl von Kompakt- und Kleingehäusen verbaut. So werden etwa zahlreiche Kompaktgehäuse im Maschinenraum für die Steuerungstechnik der Lüftung, Feuerklappen, Ruder-Hydraulikaggregate oder der Müllverbrennungsanlage eingesetzt. Über 80 Prozent der Gehäuse und Schränke an Board – knapp 100 – kommen von Rittal.