Warenkorb

W. Althaus AG: Automation im Steuerungs- und Schaltanlagenbau

Im Steuerungs- und Schaltanlagenbau gibt es viel Optimierungspotenzial. Die Schweizer Firma W. Althaus AG hat sämtliche Prozesse durchleuchtet und so weit wie möglich automatisiert. Die erfolgreiche Strategie: durchgängige Prozesse und Daten vom Engineering über die Fertigung bis zur Prüfung der Anlagen. Dabei punkten die Systemkomponenten von Rittal mit einer vollständigen Datenverfügbarkeit.

„Durch die zusätzlichen Optimierungen entlang der Prozesskette haben wir in den letzten zwei bis drei Jahren allein in der Fertigung einen Effizienzgewinn von rund 20 Prozent erreicht.“
Walter Althaus, Inhaber W. Althaus AG

Daten müssen komplett sein

Im Hardware-Engineering wird zunächst die Lösung entwickelt, mit der sich die Kundenanforderungen optimal umsetzen lassen. Dabei wird die Elektroplanung mit Eplan Electric P8 durchgeführt.

Im Anschluss an die Elektroplanung erstellen die Fachleute bei der W. Althaus AG einen virtuellen Schaltschrank-Prototyp in Eplan Pro Panel. Die Qualität des Prototyps ist stark davon abhängig, dass für alle eingesetzten Komponenten entsprechende wie Daten mechanischen Abmessungen, Details zu den elektrischen Anschlüssen sowie kaufmännische Daten vorliegen. Die Daten lassen sich am einfachsten aus dem Eplan Data Portal, in dem aktuell etwa 480.000 Artikel- und Gerätedatensätze von über 60 namhaften Herstellern erhältlich sind, direkt in die lokale Eplan Datenbank bei Althaus herunterladen – darunter die Systemkomponenten von Rittal. Mit der Schaltschrank-Systemtechnik von Rittal werden die Steuerungs- und Schaltanlagen standardisiert und modular realisiert.

Ansteuerung direkt aus den Engineeringdaten

Die Fertigung im Steuerungs- und Schaltanlagenbau ist heute in der Regel noch von viel Handarbeit geprägt. Bei der W. Althaus AG setzt man aber auch in der Fertigung auf einen möglichst hohen Automationsgrad. So wird beispielsweise direkt aus Eplan Pro Panel heraus ein Routing für die Kabelkonfektionierung durchgeführt.

Klemmen automatisiert bestücken

Neben der Kabelkonfektionierung ist das Montieren von Klemmen auf Hutschienen ein arbeitsintensiver Schritt in der Fertigung. Daher entstand die Idee, die Klemmenbestückung von Hutschienen mit einer Maschine zu automatisieren. Das Ergebnis der Entwicklung ist der Klemmenbestückungsautomat Athex. Der Bestückungsautomat kann je nach Ausstattung bis zu 6.000 Klemmen aufnehmen und diese automatisiert auf Hutschienen montieren. Auch die Beschriftung der Klemmen wird direkt in der Maschine vorgenommen. Eine ideale Ergänzung für den Bestückungsautomat ist die Zuschnittmaschine Cutex. Diese kann Hutschienen automatisiert auf die richtige Länge zuschneiden und direkt beschriften.

Beide Maschinen können wiederum direkt mit den Daten aus dem Eplan Projekt arbeiten. Der kombinierte Einsatz der beiden automatisierten Maschinen kann die Anzahl der manuellen Arbeitsschritte in diesem Teil des Schaltanlagenbaus deutlich reduzieren. Das Potenzial der Produktivitätssteigerung durch die automatisierte Montage beträgt rund 50 Prozent.