Warenkorb

Westfalenland Fleischwaren: Hygieneoptimierte Durchlaufwaage

Höchste Hygiene ist ein absolutes Muss, wenn es um Portionier- und Abfüllanlagen für hochsensible Lebensmittel geht. Bei der Konstruktion seiner Nassbereichs-Kontrollwaage „CWP Neptune“ hat sich der Hersteller Bizerba eng am „Hygienic Design“(HD)-Systembaukasten von Rittal orientiert: Systematisch wurden bewährte Komponenten aus dem HD-Baukasten von Rittal in das Anlagenkonzept der Neptune-Serie übernommen. Erstkunde und Partner für die Prototyp-Entwicklung war der Frischfleischspezialist Westfalenland.

„Nie zuvor hatten wir eine Durchlaufwaage, die sich so problemlos reinigen lässt und mit einer so hohen Verfügbarkeit aufwartet. Sauber gelöst – lautet mein Urteil!“
Michael Huster, Technischer Leiter bei Westfalenland

EHEDG-Vorgaben als Richtschnur

Die Durchlaufwaage wurde auf Grundlage der EHEDG-Vorgaben so konzipiert, dass sämtliche hygienisch sensiblen Bereiche unverbaut und frei zugänglich sind. Rundungen und Schrägen sorgen dafür, dass Reinigungsmittel und Wasser von selbst abfließen und sich nicht stauen oder stehen bleiben.

Die Frontverkleidung und das Transportband lassen sich mit wenigen Handgriffen abnehmen, so dass die Anlage problemlos gereinigt werden kann. Dabei ist die Elektronik so verpackt, dass sie sicher vor Wasser geschützt ist. Eine Besonderheit: Die Wägezelle, das eigentliche Herzstück der Anlage, ist hermetisch verschweißt und so rundum vor eindringendem Wasser und Kondensatbildung sicher.

HD-Gehäuse für Steuerungstechnik

Bei der neuen Kontrollwaage wurde die Anzahl der einzelnen Komponenten reduziert. Sie benötigt nur einen einzigen Transportgurt und nur einen Motor. Durch die Konstruktionsweise der kompletten Anlage werden Reinigungszyklen kurz gehalten.

Die gesamte Steuerungstechnik für den Transportgurt und die Wägezelle wurde in einem HD-Gehäuse von Rittal untergebracht. Statt konventioneller Schließsysteme kommt eine besondere HD-Verriegelung zum Einsatz und die außen liegenden sowie beständigen Silikonabdichtungen verhindern Produktablagerungen. Patentierte Kabeleinführungen nach Schutzart IP 69K erlauben ein ‚Wash Down’ der Anlage mit Druckreinigern.

Bei Westfalenland Fleischwaren bestens bewährt

Als Erstkunde und Partner für die Prototyp-Entwicklung konnte Westfalenland Fleischwaren seine praktischen Erfahrungen und Wünsche schon bei der Vorserie mit einbringen. Unmittelbar von der Messe IFFA 2010 ging der Prototyp nach Münster zu Westfalenland und wurde dort direkt in einer der im Zwei-Schicht-Betrieb laufenden Portionier- und Verpackungslinien für frisches Hackfleisch in Dienst gestellt.

Das Unternehmen war von dem neuen ‚Checkweigher’ so angetan, dass es mittlerweile fünf weitere Neptune-Seriengeräte in die Fertigung integriert hat.