Warenkorb

thyssenkrupp Steel baut IT-Infrastruktur mit Rittal Edge-Rechenzentren aus

Downloads Download Kundenreferenz
Mithilfe der Edge-Rechenzentren von Rittal baut thyssenkrupp Steel direkt an den Produktionsstandorten schnell und flexibel die benötigten IT-Kapazitäten auf, um die Digitalisierung von vielfältigen Abläufen rund um die Stahlproduktion voranzutreiben.

Noch vor einigen Jahren entwickelten Stahlhersteller neue Produkte durch aufwändige Tests in ihren Forschungslabors. Heute gelingt dies schneller und effizienter, da leistungsfähige Computersysteme einen großen Teil der Berechnungen übernehmen. Aber erst mit modernen IT-Systemen ist es möglich, die anfallenden Datenmengen effizient auszuwerten und damit die Time-to-market zu verkürzen sowie die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Mithilfe der Edge-Rechenzentren von Rittal baut thyssenkrupp Steel direkt an den Produktionsstandorten schnell und flexibel die benötigten IT-Kapazitäten auf, um die Digitalisierung von vielfältigen Abläufen rund um die Stahlproduktion voranzutreiben. Hierfür wurden Rittal IT-Container direkt auf dem Firmengelände installiert, die als Edge-Rechenzentren inklusive einer Cloud-Anbindung arbeiten.

„Die Rittal Data Center Container sind ein wesentlicher Baustein in unserem ganzheitlichen Sicherheitskonzept und erfüllen unsere Anforderungen nach höchsten Sicherheitsstandards. Die im Rahmen der Partnerschaft mit Rittal entstandenen Edge-Rechenzentren stellen wir direkt an unseren Produktionsstandorten auf und können damit zusätzlich auch IoT-Szenarien effizient und sicher unterstützen.“
Dr. Michael Kranz, CIO bei thyssenkrupp Steel

Produktionsnahe Installation

Die Digitalisierung ist ein wesentlicher Teil der Unternehmensstrategie von thysenkrupp Steel. Die bei digitalen Prozessen anfallenden Daten bilden die Grundlage für Entscheidungsfindung, Analytik und Vorhersage. Folglich nimmt die Menge der zu verarbeitenden Daten kontinuierlich zu, sodass das Unternehmen seine IT-Infrastruktur entsprechend anpassen muss. Für die zusätzliche Rechenleistung, kurze Latenzzeiten bei der Datenbereitstellung sowie eine unterbrechungsfreie Datenverfügbarkeit und systemweite Sicherheit setzt das Unternehmen auf die von Rittal entwickelten Edge-Rechenzentren. Die Edge-Systeme sind in stabilen Stahlcontainern aufgebaut, mit Sicherheitstüren versehen und verfügen über ein detailliertes Monitoring für viele relevante Parameter, inklusive Zugangskontrolle, Brandschutz und Ausfallsicherheit. Die Data Center Container sind mit vorkonfigurierten Komponenten für Kühlung oder Stromversorgung ausgestattet, die einen risikofreien und raschen Aufbau der Infrastruktur ermöglichen.

Partnerschaftliche Zusammenarbeit

Bei Projektstart wurden zunächst gemeinsam mit thyssenkrupp Steel analysiert, welche Ziele durch die Rittal Edge-Rechenzentren erreicht werden sollen und daraus die erforderlichen Spezifikationen abgeleitet. Mit den modular aufgebauten Rittal Edge-Rechenzentren erhält thyssenkrupp Steel die nötige Flexibilität, um seine IT-Umgebung an künftige Anforderungen rasch anpassen zu können. Sichere, hoch verfügbare und standardisierte IT-Infrastrukturen im Produktionsumfeld sind die passende Basis für eine zunehmend umfassende Automatisierung der Produktions-IT und einer State-of-the-Art Rechenzentrumstechnik.