Warenkorb

Pneumatechnique: Schaltschrankbauer reduziert Kosten mit Rittal Automatisierungslösung

Bei seiner Marktrecherche stieß der Schaltschrankbauer auf das Rittal Perforex CNC-Bearbeitungszentrum, das alle Bearbeitungsschritte vollautomatisch erledigt.

Der britische Schaltschrankbauer Pneumatechnique Ltd. suchte nach Möglichkeiten, seine Betriebs- und Gemeinkosten durch Automatisierung zu senken – und fand die passende Lösung bei Rittal: Das Perforex Bearbeitungszentrum reduziert die Bearbeitungszeit von Schaltschränken, verbessert die Genauigkeit bei wiederkehrenden Arbeitsschritten und ermöglicht zugleich einen effizienteren Einsatz der Produktionsfachkräfte.

„Ein Projekt, das früher vier Stunden in Anspruch nahm, erledigen wir heute in 20 Minuten – bei gleichzeitig besserer Qualität.“ Adam Wilson, Produktionsleiter bei Pneumatechnique Ltd.

Früher: Simple Arbeitsschritte – riesiger Aufwand

Die größte Herausforderung für Pneumatechnique bestand im ineffizienten Einsatz der Produktionsmitarbeiter: Die große Variantenvielfalt bei kleinen Losgrößen führte dazu, dass hochqualifizierte, teure Fachkräfte nicht entsprechend ihrer Fähigkeiten eingesetzt werden konnten. „Wir brauchten unsere Leute für einfachste Bearbeitungsschritte wie Bohren. Das band Unmengen an Ressourcen und kostete dementsprechend viel Geld“, berichtet Jim Venters, Managing Director von Pneumatechnique. Abhilfe sollte eine Automatisierungslösung schaffen.

Heute: Automatisierte Bearbeitung mit Rittal Perforex

Bei seiner Marktrecherche stieß der Schaltschrankbauer auf das Rittal Perforex CNC-Bearbeitungszentrum, das alle Bearbeitungsschritte vollautomatisch erledigt. Berechnungen ergaben, dass die Investition in die Maschine die Betriebs- und Gemeinkosten siginifikant reduzieren und sich damit zweifelsohne rechnen würde.

Verbesserte Qualität dank hoher Wiederholgenauigkeit

Ein weiterer Vorteil der Automatisierung: Obwohl sich die Bearbeitungszeit pro Schaltschrank dramatisch reduziert hat, konnte die Bearbeitungsqualität dank der hohen Maschinengenauigkeit weiter gesteigert werden. „Aus Sicht der Produktion liegt der größte Nutzen der Maschine in ihrer Wiederholgenauigkeit“, so Adam Wilson, Produktionsleiter bei Pneumatechnique. „Die Maschine muss nur einmal eingerichtet werden – alles andere funktioniert von selbst. Die Teile sind zuverlässig maßhaltig, liegen innerhalb der Toleranzen. Und Fehler, die früher in der manuellen Bearbeitung vorkamen, sind ausgeschlossen.“