Warenkorb

Nestlé Italiana: Optimiertes Rechenzentrum mit RiZone

Die Nestlé-Gruppe ist der größte Marktteilnehmer weltweit im Bereich Food & Beverage. In Italien betreibt Nestlé Italiana verschiedene Unternehmen, die zusammen rund 5.500 Beschäftigte und 16 Niederlassungen auf der gesamten italienischen Halbinsel aufbringen.

Der Umzug der Geschäftsräume von Nestlé Italiana im Jahr 2014 von Mailand nach Assago bot die Gelegenheit, ein neues Rechenzentrum für das Unternehmen aufzubauen. Bei der Auswertung der Angebote der führenden Marktteilnehmer kam Nestlé Italiana zu der Überzeugung, auf RiMatrix von Rittal zu vertrauen.

„Der Mehrwert von Rittal ist neben dem umfassenden Lösungsangebot das hohe Maß an Professionalität gewesen, das in sämtlichen Projektphasen, angefangen bei der Voranalyse bis zur endgültigen Umsetzung des Rechenzentrums, an den Tag gelegt wurde.“ Tiziano Villa, Network Manager von Nestlé Italiana

Standardisiert und dennoch flexibel

Für den Systemausbau wurden TS IT Racks von Rittal verwendet, die dank ihrer Vielseitigkeit ermöglicht haben, eine homogene Lösung sowohl für die Server als auch für die Zubehörsysteme zu nutzen. Das neue Rechenzentrum besteht somit aus 24 Serverracks und 9 TLC-Racks, die zur optimalen Datenverkabelung alle mit Kabelführungen und Zubehör ausgestattet sind. Die Energieverteilung in den Serverschränken erfolgt über 66 PDU Metered, während eine modulare USV-Anlage PMC 40 die ununterbrochene Stromversorgung gewährleistet.

Energieeffiziente Kühlung

Große Aufmerksamkeit wurde der Energieeffizienz der Kühlsysteme geschenkt: Der Einsatz von 10 Luft-/Wasser-Wärmetauschern der Serie Liquid Cooling Packages (LCP) Inline hat es ermöglicht, ganze Schrankreihen gezielt zu kühlen, indem ein Kaltgang vor den Schränken geschaffen wird. Auf diese Weise konnte das zu kühlende Luftvolumen reduziert und die Leistungsfähigkeit der Anlage erhöht werden. Die Klimatisierung wird durch 2 Free-Cooling-Chiller mit insgesamt 150 kW ergänzt. Dieses System kann die Außentemperatur bei Temperaturen unter 15°C nutzen, um eine kostenfreie Kühlung der Kühlmittel zu erreichen.

Ausgefeilte Sicherheitslösung

Das Rechenzentrum ist zudem mit dem Überwachungssystem CMC III ausgestattet. Dies ist ein umfassendes Kontroll- und Zugangssystem mit Temperaturüberwachung und entsprechender Regulierung, sowie Videoüberwachung und Raucherkennung. Spezielle Sensoren, ein VESDA-Rauchfrüherkennungssystem und ein Feuerlöschsystem mit Inertgas bieten den bestmöglichen Schutz für das Rechenzentrum.

Ergänzt wird das Überwachungssystem durch die DCIM-Software RiZone, die per Remote-Zugriff jeden möglichen Fehler über einen einfachen Workflow-Management-Algorithmus erkennen und behandeln kann.