Warenkorb

FFG Europe: Fit durch Retrofit

Müssen neue Werkzeugmaschinen angeschafft werden, ist dies in der Regel mit erheblichen Investitionen verbunden. Der Retrofit einer existierenden Maschine ist eine interessante Alternative und kann erheblich Kosten sparen. Die Grundidee ist die Tatsache, dass verschiedene Komponenten und Systeme einer Werkzeugmaschine einen unterschiedlich langen Lebenszyklus haben und daher nur einzelne Teile ausgetauscht werden müssen.

„Seit wir die Kühlgeräte von Rittal in unseren Maschinen einsetzen, hatten wir keinen einzigen Fall mehr, bei dem ein Maschinenausfall aufgetreten ist, der auf ein Temperatur-Problem zurück zuführen gewesen wäre.“
Joachim Ernst, Bereichsleiter Retrofit, FFG Europe

Der Werkzeugmaschinenbauer FFG Europe, der 2013 den Geschäftsbereich Industrial Equipment von MAG erworben hat, setzt in seinem Retrofit-Programm dabei auf neueste Kühlgerätetechnik von Rittal, um gleichzeitig die Energieeffizienz zu steigern.

Gezielter Austausch von Komponenten

Grundlegende mechanische Komponenten eines Bearbeitungszentrums, wie das Maschinenbett oder Komponenten der Antriebstechnik, haben in der Regel eine längere Lebensdauer als beispielsweise die Elektronik. FFG Europe bietet seinen Kunden daher an, Werkzeugmaschinen steuerungstechnisch auf den aktuellen Stand zu bringen, ohne dass die hohen Kosten für eine Neuanschaffung entstehen. Bei den Investitionen in eine Neumaschine fallen in der Regel weitere Kosten an der Peripherie an – so muss beispielsweise ein neues Fundament gebaut oder Vorrichtungen und Werkzeuge ersetzt werden.

Bis zu 45% Energieersparnis im Vergleich zum Vorgängermodell

Wenn Maschinen umgebaut werden, lohnt es sich auf jeden Fall, auch ein besonderes Augenmerk auf die Energieeffizienz zu legen, denn mit steigenden Energiepreisen ist die Energieeffizienz ein immer bedeutender werdendes Auswahlkriterium für Kunden. Durch die energiesparenden Rittal Kühlgeräte lassen sich bis zu 45 % Energie im Vergleich zu dem entsprechenden Vorgängermodell realisieren. Der hohe Energy Efficiency Ratio (EER) von 2,47 resultiert aus dem optimalen Zusammenspiel sämtlicher kältetechnischen Komponenten wie dem Verflüssiger, Verdampfer, Kompressor und den Lüftern.

Doppelt gespart

Das Retrofit eines Bearbeitungszentrums dauert je nach Aufwand etwa vier bis fünf Wochen. Der Kunde spart nicht nur erhebliche Investitionskosten, sondern erfährt zusätzliche Kostensenkungen bei den Betriebskosten durch die erhöhte Energieeffizienz. „Die Kühlgeräte von Rittal leisten dazu einen wesentlichen Beitrag“, fasst Ernst seine positiven Erfahrungen zusammen.