Warenkorb

Nordex Windenergieanlagen: Sicher verpackt in luftiger Höhe

In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Windstromerzeugung in Deutschland mehr als vervierfacht. Auch der Windpark Siegbach im mittelhessischen Schelder Wald wurde von der Firma Nordex um drei neue Windenergieanlagen erweitert. Für einen reibungslosen Ablauf unter den oftmals extremen Bedingungen sorgt die Technik des ebenfalls in Hessen ansässigen Unternehmens Rittal.

„Als Hersteller für Windenergieanlagen sind wir besonders daran interessiert, dass die integrierten Komponenten nicht nur zuverlässig funktionieren, sondern auch leicht und schnell zu installieren und zu warten sind.“
Thomas Brix, Leiter System Department Electrical Engineering bei Nordex

Das Höchste der drei 2,5 Megawatt Windenergieanlagen im Windpark Siegbach misst vom Sockel bis zur Rotorspitze 190 Meter. Pro Jahr sollen hier 16 Millionen Kilowattstunden erzeugt werden. Das reicht für circa 6.400 Haushalte.

Lokal und sicher

Die Technik im Inneren der Anlagen stammt aus der direkten Umgebung. Vom Turmsockel bis zur Gondel in luftiger Höhe sorgen Schaltschränke von Rittal für einen umfassenden Schutz der integrierten Komponenten – und damit für einen reibungslosen Ablauf. Die Anforderungen sind hoch, denn die Schaltschränke sind starken Vibrationen und hohen Temperaturschwankungen ausgesetzt.

Flexibel und erweiterbar

Windenergieanlagen wandeln mechanische Energie in elektrische Energie um. Dafür ist neben Rotor, Antriebswelle und Getriebe eine Vielzahl von elektrischen und elektronischen Komponenten notwendig. Umrichter, Steuerungen, Sicherheitseinrichtungen und die Module für Kommunikation und Monitoring sind alle in TS 8 Schaltschränken von Rittal integriert. Diese bieten aufgrund der Profilierung und Systemlochungen sowie der hohen Flexibilität vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. Von Vorteil sind der Ausbau auf zwei Montageebenen und das direkte Anreihen, was jederzeit einen nachträglichen und platzsparenden Anbau ermöglicht.

Spezielle Sicherung

Aufgrund der ständigen Bewegung und Vibrationen der Windräder sind die Schaltschränke zusätzlich über Gummilager und an Stahlträgern schwingend gelagert. Gemeinsam mit der Verstärkung der Schaltschränke durch Erdbebenkits ist eine ideale Sicherung des Anlagenbetriebs im Windpark Siegbach gesichert.