Warenkorb

Universal-Investment: Rechenzentrum in Rekordzeit

Ein dynamisches Unternehmenswachstum veranlasste die Kapitalverwaltungsgesellschaft Universal-Investment umzuziehen. Am neuen Standort in Frankfurt/Main sollte u.a. ein neues Rechenzentrum entstehen – im Projektplan die zeitkritischste Komponente. Zur Umsetzung des Umzugs und der Umbaumaßnahmen beauftragte Universal-Investment die Spezialisten von Canzler Ingenieure, die eine Installation des modularen Rechenzentrums RiMatrix S von Rittal vorsahen und damit den Umzug um zwei Monate verkürzen konnten.

„Durch die Raum-in-Raum-Lösung konnten wir wesentliche Einsparungen bei der Nutzung der Bestandsflächen erzielen und gleichzeitig die Projektlaufzeit verkürzen.“
Michael Nolte, Geschäftsführer der Planungs- und Beratungsgesellschaft Canzler Ingenieure

IT suchte ein neues Zuhause

Ziel des Umzugs war der hochmoderne IBC-Tower im Frankfurter Westen. Das neue Rechenzentrum wurde auf rund 100 Quadratmetern nach konventioneller Bauweise in einer der Büroetagen geplant. Hierfür waren ein vollständiger Rückbau der Büroräume sowie die Bereitstellung komplexer und redundanter technischer Infrastruktur wie Kühlung, Stromversorgung, unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) sowie Störmeldeerfassung notwendig.

Vorkonfiguriert und anschlussfertig

Die ursprüngliche Planung sah vor, für alle Rechenzentrums-Komponenten die Gewerke einzeln zu vergeben. Dies führt jedoch automatisch zu einem hohen Planungsaufwand sowie einem intensiven Abstimmungsprozess zwischen den Handwerkern. Bei dieser Planung war es nicht sicher, ob sich der Zeitplan für den Einzug im Sommer 2014 einhalten lassen würde.

Eine interessante Alternative bot sich schließlich mit dem modularen Rechenzentrum RiMatrix S von Rittal. Hierbei erhalten Kunden unter nur einer Bestellnummer innerhalb von sechs Wochen ein vollständiges und vorkonfiguriertes Rechenzentrum inklusive IT-Racks, Klimatisierung, Stromverteilung sowie Software für Monitoring und IT-Management. Auf diese Weise verringerte sich die Komplexität ganz erheblich. Die Installation von RiMatrix S erfolgt in einer der Büroetagen als Raum-in-Raum-Lösung

Gut geschützt

Das modulare Rechenzentrum bildet eine eigene Sicherheitszelle mit Zugangskontrolle und enthält darüber hinaus einen ergänzenden Schutzraum, um zusätzliche Sicherheit gegen Feuer, Wasser und Rauch zu bieten. Bei einem Ausfall der Energieversorgung springt zunächst die in RiMatrix S installierte USV-Anlage ein, anschließend übernimmt ein im Haus vorhandener Dieselgenerator die Stromversorgung für das gesamte Gebäude.

Darüber hinaus wurde für RiMatrix S eine Lösung mit integriertem Brandschutz realisiert, sodass keine zusätzlichen Anforderungen an den Gebäudebrandschutz gestellt wurden. Die wurde beispielsweise dadurch erleichtert, dass der Rittal Sicherheitsraum bereits nach ECB•S (European Certification Body) zertifiziert ist.